Traumwelten

Traumwelten

Ich sehe mich weniger als Fotograf denn als Bildbearbeiter. Ich lasse Traumwelten entstehen. Baue aus den Fotos die ich mache Bilder jenseits der Fotografie. Traumwelten – Albtraumwelten – drastische und sanfte Bilder. Mein Gemütszustand und auch oft die Emotionen meiner abgebildeten Menschen fließen in meine Bilder ein. Wer einen klassischen Fotografen sucht, der Standardfotos liefert, der ist bei mir einfach verkehrt.

Hier ein paar Beispiele aus der letzten Session mit der wunderbaren Caro Phoenix:

Manchmal ist es das Einzige

das Einzige was wirklich hilft

ich träume mich weg

weg in eine andere Welt

 

ein anderes Leben

voller Abenteuer und Gefahren

wie einst bei den Piraten

ein wildes Leben

 

Ausbrechen im Kopf

auch nur für Minuten

einfach mal weg

aus dem Kopf befreit

 

mit dem Herzen gesehen

mit allen Sinnen verspürt

der Geist läuft Amok

die Seele rennt

 

Manchmal ist es das Einzige

das Einzige was wirklich hilft

ich träume mich weg

weg in eine andere Welt

[jko November 2018]

Narbenlicht

Narbenlicht

Danke LUCY für das wunderschöne Bild, dass ich von Dir machen durfte!

Feines Licht streicht über Deine Haut
zeigt das schöne Äußeres
den makellosen Schein
die verführerische Erscheinung
dringt nicht zu dir durch
erreicht nicht dein Herz
streichelt nicht Deine Seele
Narben und Wunden
bleiben unsichtbar verborgen
treten nicht ins Licht
geben sich nicht zu erkennen
wer über das Äußerliche hinwegschauen kann
sieht Deine Narben
fühlt Deinen Schmerz

[jko Oktober 2018]

Danke Damiana für die Text-Inspiration!

Dunkler Engel

Dunkler Engel

Dunkler Engel

Hast viel erlebt
Hast viel ertragen
Kennst auch die dunklen Seiten
Weißt das nicht jeder Tag ein guter wird
Hast in Abgründe geblickt
Leid erfahren
Und Scheiße gefressen

Kennst auch meine Qualen
Verstehst meinen Schmerz
Kannst mit mir dein und mein Leid begreifen
Können zusammen daran wachsen
können verarbeiten und umsetzen
Können verstehen
Verstehen was unmöglich scheint
Der Welt zeigen, dass wir überleben

Komm und sei mein dunkler Engel!

[jko Oktober 2018]

Lucy – Dunkler Engel 

Perlenmädchen

Perlenmädchen

Heute hatte ich mein erstes Shooting mit Lucy. Auf Anhieb gab es eine Verbindung zwischen uns, ein Verständnis und eine Art Gleichklang der Seelen. Wir tauschten uns aus. Wir stellten fest, dass wir beide gerne Texte schreiben und haben uns spontan zu einer Zusammenarbeit (längerfristig bis dauerhaft) entschlossen. Ihre Texte, meine Texte und gemeinsame Bilder dazu entstehen zu lassen. Hier ein erstes Ergebnis unserer Zusammenarbeit:

Perlenmädchen

Tränen rollen wie kleine Perlen über Ihre Wange,
Sie sitzt allein im Dunkeln,
einsam,
verlassen,
niemand sieht sie,
niemand hört sie,
die Perlen fallen auf den Fußboden,
klick, klick, klick,
eine nach der Anderen,
klick, klick, klick,
tausende kleine Perlen liegen im Dunklen;
wie lange weint sie schon?
wie lang ist sie allein?
klick, klick, klick,
die Dunkelheit füllt sich mit Perlen,
keiner sieht sie in der Finsternis.

Ein Licht,
jemand kommt,
er kommt.
wer ist er?
was will er?
Er sieht die Perlen,
tausende kleine runde Perlen,
auf riesigen Haufen glänzend und wunderschön.
Er weiß was sie bedeuten,
er sieht sie, die Perlen.
Und er sieht SIE!
Er betrachtet sie,
er nimmt Ihre Hand,
nennt ihren Namen,
ein Namen den sie selbst nicht kannte
und führt sie weg von ihren Perlen.
Weg von ihren Tränen.
Er trocknet sie,
hält sie,
hört sie
und sieht sie.

Was macht er mit ihr?
Was macht er mit dem Mädchen, dass Perlen weint?

[Lucy Perlenmädchen, 2017]

Immer weiter

Immer weiter

Immer weiter

Der Kopf gedankenschwer
Du fühlst Dich nackt und zerrissen
Alleingelassen in Deiner Welt
Die Seele am Boden
Das Gemüt erstickt
Und dennoch wirst Du kämpfen
Dich dem nicht einfach hingeben
Nicht nach alle dem
Nach Fallen und Aufstehen
Nach all den Tiefschlägen
Du machst weiter
Immer weiter
Der einzige Weg

Pin It on Pinterest