Zunächst einmal muss ich mich bei Saal-Digital entschuldigen. Entschuldigen für die lange Bearbeitungszeit. Ist aber auch gutgläubig einem Fotografen im vorweihnachtlichen Arbeitsstress so ein Angebot zu machen und zu erwarten, dass es in kürzester Zeit erledigt wird (grins). Ende Oktober schrieb mich Saal Digital an, um mir anzubieten, ein Fotobuch für lau zu bekommen, wenn ich dafür einen Bericht in meinem Blog bringen würde – das mach ich natürlich gerne. Auch wenn es etwas gedauert hat …

Das Saal Digital Fotobuch in HighEnd Qualität zu testen war nun meine Aufgabe, der ich gerne nachgekommen bin. Ich darf schon mal vorwegnehmen, dass die Qualität wirklich hervorragend ist.

Produktinformation

IMG_0005-BearbeitetWichtig für mich ist bei diesem Produkt, das es sich zum einen um ausbelichtete Bilder und nicht um herkömmliche Ausdrucke handelt. Dies bedeutet, dass die Farben nicht gemischt und aufgedruckt werden, sondern eben wie bei einem Foto ausbelichtet werden. Hierdurch kann keine Farbe ausbleichen und die Brillanz hervorragend ist. Weiterhin wird dieses Buch in der sogenannten Panorama-Bindung gefertigt. Die ermöglicht die doppelseitige Darstellung, ohne Verlust von Bildteilen. Kein lästiger „Bindungsgraben“ in dem mein Motiv verschwindet. Sehr geil, wenn ich das mal so sagen darf! Man hat die Wahl zwischen einer Hochglanz und einer matten Ausführung. Sowohl für das Cover als auch für die Innenseiten. Zudem kann man jeweils Cover und Innenseiten unterschiedlich auswählen. Ich habe mich im vorliegenden Fall für eine matte Coverausführung und hochglänzende Innenseiten entschieden. Aber ich mag matt und werde noch eine Version in komplett matter Ausführung bestellen.

Bildauswahl – der schwierigste Teil

buchcoverDie Bildauswahl für ein umfangreiches Fotobuch ist normalerweise das schwierigste an einem solchen Projekt. Hier hatte ich aber einen Vorteil. Ich arbeite seit geraumer Zeit an einem Buchprojekt, das mir am Herzen liegt. Mein Buchprojekt „Wie ich die Frauen sehe“, bestehend aus vielen Fotos und einigen eigenen Texten und Gedanken ist in meinem Kopf schon lange unterwegs und eine Bildauswahl gab es auch schon. Nun ergab sich mit diesem Angebot von Saal Digital die Möglichkeit mein Projekt so umzusetzen wie ich es mir Vorstelle. Ohne Einmischung eines Verlages in Bildauswahl und Ausgabeformat – ein Traum! Allerdings war es dann doch noch schwierig, aus den bereits von mir ausgewählten Bildern die auszusuchen, die dann schlussendlich im Buch landen sollten.

Herangehensweise

Saal bietet zwar auch die Möglichkeit für Profis ein fertig gestaltetes Buch im PDF Druckvorlagenformat zu liefern, aber ich habe mich für die kostenlose Software entschieden, die für Windows und Mac OS-X zum Download bereitstehen. Ich habe beide Versionen getestet. Als gebranntes und somit vorsichtiges Kind kenne ich sehr wohl das Phänomen, das sich Programme für beide Plattformen oftmals sehr unterschiedlich verhalten. Sowohl in Sachen Bedienung als auch in Sachen Endergebnis. Und schon hier die erste positive Nachricht: Beide Versionen sind fast Identisch von der Bedienung und es fällt leicht, zwischen den Plattformen zu wechseln und das Ergebnis ist identisch! Auch lassen sich die Exportdateien beider Plattformen problemlos in der jeweils anderen importieren und bearbeiten.

Die Software

softwareDie Bedienung war intuitiv und nicht weiter schwierig. Gut ich hab nun mal berufsbedingt mehr mit solchen Programmen zu tun als der Durchschnittskunde – denke aber das auch jeder ungeübte Anwender mit der Software auch gut zu Recht kommt. Da ich mich dazu entschieden habe die Seiten Formatfüllend zu nutzen, kam mir die Funktion das Bild direkt so auf der Seite platzieren zu können, ohne es mit der Maus auf die richtige Größe ziehen zu müssen. Leider ist es auch hier nicht möglich meine 3:2 Kleinbildformat Bilder vollständig zu zeigen. Dies liegt aber nicht an der Software. Das liegt daran, dass ich keinen Hersteller kenne, der überhaupt Bücher in dieser Ausführung in einem 3:2 Format anbietet. Das ist etwas, dass mich immer ärgert. Entweder muss ich meine Bilder beschneiden oder aber mit Rändern darstellen. Beides befriedigt mich nicht wirklich. Aber wie gesagt, das liegt an den Buchformaten im Allgemeinen …

Auch das Platzieren und Einsetzen der Texte war nicht weiter schwierig und ging leicht von der Hand. Die Möglichkeit das Buch als PDF zu exportieren ist wunderbar. Man kann sich so sehr gut ein Bild davon machen, wie es am Ende aussehen wird. Außerdem kann man damit wunderbar Werbung machen oder das Buch als PDF an Freunde und Bekannte schicken – oder auch an Verlage um sein Buchprojekt vorzustellen.

upload2Wenn dann endlich alles fertig ist, hat man die Möglichkeit das liebevoll gestaltete Buch entweder per Direktupload über das Internet hochzuladen, oder aber per CD/DVD zu schicken. Ich für meinen Teil habe mich für die Onlinevariante entschieden. Trotz eines nicht besonders tollen iNet-Anschlusses ging das völlig Problemlos und ohne Abbrüche von Statten.

 

Die Geschenkverpackung

fotobuch_geschenkbox_weis_anthrazit_95Für mich ist das unnötiger Overhead. Außer man nutzt es als zusätzlichen Transportschutz – aber dafür ist mir die Geschenkverpackung mit 20,- € zu teuer. Zum Einen würde ich ein Buch nicht dauerhaft in so einer großen Box lagern und zum Anderen kann die Box mit der optischen und haptischen Qualität des Buches nicht mithalten. Für mich ist das nichts. Aber das ist natürlich – wie so Vieles – Geschmackssache.

 

Das Endprodukt

Am 28.10.2014 habe ich die Bestellung abgeschickt und bereits einen Tag später war das Buch produziert und wurde versendet. Zwei Tage nach der Versandbestätigung wurde mir das Paket vom Boten in die Hand gedrückt!

IMG_0001-BearbeitetZunächst eine kleine Enttäuschung wegen der für mich wenig edlen Geschenkverpackung. Doch nach der Öffnung der selbigen und der Entnahme des eigentlichen Buches überraschte mich der haptische Eindruck des Buches. Es fühlt sich unglaublich gut an. Wie soll ich das beschreiben – samtig, sanft und edel beschreibt es denke ich am besten!

Edel und hochwertig ging es dann auch im Inneren des Buches weiter. Die Qualität und Brillanz der Seiten ist wirklich herausragend und mit „normalen“, gedruckten Fotobüchern nicht zu vergleichen. Es ist wirklich wie ein Buch, welches aus gebunden, ausbelichteten Fotos besteht. Ich bin von der Qualität dieses Produktes wirklich überzeugt und kann das HighEnd Fotobuch von Saal Digital mit wirklich gutem Gewissen weiterempfehlen. Auch wird es sicher nicht das Letzte Buch gewesen sein, dass ich solche Bücher machen lassen werde!

IMG_0006-BearbeitetHier erkennt man deutlich, dass bei der Panorama-Bindung keine Knicke oder Verluste entstehen.

Für mich ein überzeugendes Argument für diese Art von Fotobuch!

 

Fazit

Ich muss auch hier wieder bemängeln, dass kein Buchformat in den Kleinbildproportionen von 3:2 angeboten wird. Es wäre mir ein Herzenswunsch, dass endlich ein Hersteller ein solches Format einführen würde. Ich hasse es meine Bilder und Bild-Kompositionen zu Lasten der Wirkung beschneiden zu müssen. Und NEIN, das ganze Bild zu zeigen und dafür links/rechts oder oben/unten Freiräume zu lassen ist für mich keine Option – ICH WILL FOMATFÜLLEND 3:2 – Danke!

Das HighEnd Fotobuch ist absolut empfehlenswert. Optisch und haptisch ein Genuss in höchster Qualität! Die Panorama-Bindung ist einfach nur genial und erlaubt mir Querformate beidseitig ohne Verluste, oder Knicke in der Mitte zu zeigen. Von mir bekommt dieses Produkt das Prädikat: SEHR EMPFEHLENSWERT.

 

Download Testbericht als PDF

 

Zu Saal Digital

Pin It on Pinterest

Share This